Darum geht es

In der ambulanten Praxis stehen wir täglich vor unzähligen Entscheidungen. Wie können wir sicherstellen, dass diese sowohl schnell als auch effektiv sind? Martin Eriksson, ein Experte im Bereich Produktmanagement, teilt in seinem Vortrag Einsichten und Strategien, um genau das zu erreichen. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Punkte des Videos zusammen und zeigen auf, wie dir diese Prinzipien helfen können, deine Entscheidungsfindung zu optimieren. Vielen Dank an Sebastian Cormier für den Hinweis des tollen Videos.

Die Psychologie der Entscheidungsfindung

Eriksson beginnt mit einem Blick auf die psychologischen Aspekte der Entscheidungsfindung. Zum Beispiel, dass wir täglich rund 35.000 Entscheidungen treffen, was zu Entscheidungsmüdigkeit führt – ein Zustand, der unsere Fähigkeit, qualitativ hochwertige Entscheidungen zu treffen, erheblich beeinträchtigt. Ein weiteres interessantes Konzept ist das Paradoxon der Wahl: Zu viele Optionen können uns überwältigen und zu Entscheidungsparalyse führen.

Entscheidungsmüdigkeit

Entscheidungsmüdigkeit ist ein Zustand, bei dem die Qualität unserer Entscheidungen durch die schiere Anzahl der Entscheidungen, die wir treffen müssen, abnimmt (siehe Titelbild der Mayonnaise, Schweden 2018). Eriksson weist darauf hin, die Anzahl der Entscheidungen, die wir täglich treffen müssen, zu reduzieren, um unsere mentale Energie für wichtigere Entscheidungen zu konservieren.

Der Entscheidungs-Stack

Eriksson stellt ein Modell vor, das er den Entscheidungs-Stack nennt. Dieses Modell verbindet Vision, Strategie, Ziele und Prinzipien, um den Entscheidungsprozess zu vereinfachen und zu strukturieren.

Autonomie und Ausrichtung

Ein zentrales Thema ist die Balance zwischen Teamautonomie und organisatorischer Ausrichtung. Während Autonomie wichtig ist, um Innovation und schnelle Entscheidungen zu fördern, kann fehlende Ausrichtung zu Chaos führen. Eriksson betont, dass klare Prinzipien und eine gemeinsame Vision entscheidend sind, um diese Balance zu halten.

Strategischer Fokus und SWOT-Analyse

Eine klare, umsetzbare Strategie ist unerlässlich für fundierte Entscheidungen. Eriksson empfiehlt, regelmässig eine ehrliche SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Bedrohungen) durchzuführen, um die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu überprüfen und anzupassen. Die gute SWOT Analyse ist also aktueller denn je 😉

Prinzipien über Werte

Während Werte oft allgemein und unkonkret sind, sollten Prinzipien spezifisch und handlungsorientiert sein. Prinzipien sollten klare Kompromisse und Prioritäten aufzeigen, um die Entscheidungsfindung zu leiten. Beispielsweise können „Even-over“-Aussagen helfen, Prioritäten zu setzen und Entscheidungen klarer zu gestalten.

Kontinuierliches Lernen und Anpassung

Eriksson betont, dass Prinzipien und Strategien sich kontinuierlich weiterentwickeln sollten, um den Veränderungen im Markt und innerhalb der Organisation gerecht zu werden. Teams sollten durch regelmässige Retrospektiven und Feedbackschleifen ständig lernen und ihre Entscheidungsprozesse verbessern.

Abschliessende Gedanken

Martin Erikssons Video bietet Einsichten und praktische Strategien für die Optimierung der Entscheidungsfindung. Indem wir die psychologischen Aspekte der Entscheidungsfindung verstehen und Modelle wie den Entscheidungs-Stack anwenden, können wir nicht nur schneller, sondern auch besser entscheiden.

Für alle, die mehr über dieses Thema erfahren möchten, empfehlen wir, sich das vollständige Video anzusehen.

Zum Video